Buddhistisches Geistestraining I

 

Buddhistisches Geistestraining I
Im buddhistischen Geistestraining wollen wir versuchen, uns der Lehre Buddhas zu nähern, der tiefe Einsichten über die Natur des menschlichen Geistes erlangt hat. Denn nicht wenige Vorstellungen, die wir in unserer Kultur über Körper und Seele erworben haben, erscheinen uns unvollkommen oder gar widersprüchlich, sobald wir uns einmal intensiver damit auseinandersetzen.

Was ist der Geist? Was ist der Körper? Kann das eine ohne das andere existieren? Dass es eine Wechselwirkung zwischen körperlichen und seelischen Zuständen gibt, wird heute im Allgemeinen nicht mehr bestritten. Dennoch versuchen wir bewusst oder unbewusst, eine feine Trennlinie zwischen Körperlichem und Geistigem aufrecht zu erhalten.

Im ersten Teil des Geistestrainings wollen wir uns mit der uns so vertrauten Sichtweise des Dualismus – also des Getrenntseins von Körper und Geist – durch Gedanken, Kontemplation und Meditation auseinandersetzen. Texte von Lehrern wie Yongey Mingyur Rinpoche oder Thich Nhat Hanh helfen uns dabei, unsere Irrtümer zu erkennen und daran zu arbeiten.

Buddhistisches Geistestraining I zum Lesen als PDF
Geistestraining_I

Buddhistisches Geistestraining I zum Hören als mp3
Geistestraining_I_Teil_1 (13MB)

Die Unterweisungen des Buddha im Surangama-Sutra
Geistestraining_I_Teil_2 (9MB)

Meditation auf die Wahrnehmung unseres Körpers
Geistestraining_I_Teil_3 (27MB)